21. - 24. Februar 2019

Sonntag, 24. Februar 2019, 9.30 Uhr – 11 Uhr

Chorpädagogische Methoden in der musikalischen Sozialarbeit

Karten: 17,50 Euro | ermäßigt 10 Euro
(Kartenpreis inkl. Gebühren)

Dozent: Maximilian Stössel

In diesem Workshop zeigt Dozent Maximilian Stössel unter anderem Wege auf, wie man sozial benachteiligte Teenager in sogenannten Brennpunktschulen dazu bewegen kann, selbstbewusst und motiviert mehrstimmig im Chor zu singen und darüber hinaus sogar als MultiplikatorInnen den eigenen MitschülerInnen kompetent die Grundlagen der Solmisation, Body Percussion, Improvisation und Gehörbildung weiterzugeben. Anhand konkreter Projektbeispiele, Übungen, Spiele und Methoden werden den WorkshopteilnehmerInnen entsprechende Erkenntnisse aus der psychologischen und musikpädagogischen Forschung und Praxis vermittelt, die zum systematischen Aufbau von Selbstvertrauen, Motivation und musikalischen Kompetenzen dienen. Der Workshop richtet sich an alle, die chorpädagogisch arbeiten (möchten).

Maximilian Stössel ist Musikpädagoge, Chorleiter, Sänger, Workshopdozent und Projektmanager. Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung verschiedener Education-Projekte im Sinne einer bildungsgerechten kulturellen Teilhabe bringt er unter anderem aus Projekten wie „Eine (Musik)Schule für alle“ (EMSA), dem „Vivaldi Experiment“ des Westdeutschen Rundfunks und der ARD sowie aus seiner Arbeit für die Deutsche Chorjugend mit.

Mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Chorjugend.