22. – 25. FEBRUAR 2018

Sonntag, 25. Februar 2018, 16 Uhr – 17.30 Uhr

Alexandertechnik für Sängerinnen und Sänger:
Sich wahrnehmen, lösen und verändern

Karten: 15 Euro | ermäßigt 10 Euro

Dozentin: Claudia van Hasselt

Die Alexandertechnik basiert auf dem engen Zusammenspiel von Körper, Geist und Emotion und bietet allen SängerInnen und InstrumentalistInnen eine ausgezeichnete Möglichkeit, die eigenen stimmlichen und darstellerischen Möglichkeiten zu optimieren. Die eigenen Haltungsmuster und -gewohnheiten haben dabei großen Einfluss auf die stimmliche und allgemeine körperliche Flexibilität. Die Alexandertechnik wird sowohl im Rahmen von Kursen als auch im Einzelunterricht vermittelt, um diese Gewohnheiten und deren Auswirkungen erfahrbar werden zu lassen. Durch ein Bewusstsein für die eigenen Muster und den sogenannten „Selbstgebrauch“ im Sinne der Alexandertechnik können MusikerInnen ihre musikalischen Vorstellungen mit überzeugendem darstellerischen Ausdruck zur Entfaltung bringen. Der Workshop von Claudia van Hasselt bietet bis zu zehn KursteilnehmerInnen die Gelegenheit, die alexandertechnischen Prinzipien und deren Anwendung kennenzulernen. Sowohl in der Gruppe als auch in Einzeleinheiten mit individuellem Fokus werden physiologische und psychologische, die Auftrittssituation betreffende Zusammenhänge von Stimme und körperlichem Selbstgebrauch betrachtet sowie individuelle Fragestellungen der TeilnehmerInnen aufgegriffen.

Drei KursteilnehmerInnen haben die Möglichkeit zu 10-minütigen Einzeleinheiten und können dabei für sie schwierige Stellen aus der aktuell zu singenden Chor- oder Sololiteratur mitbringen, um direkt am Stück zu arbeiten. InteressentInnen sollten sich hierfür anmelden unter: info[at]choratberlin.de und nach der Anmeldebestätigung die entsprechenden Passagen/Notenauszüge bis spätestens eine Woche vor Workshopbeginn übermitteln. Alle TeilnehmerInnen werden zudem um bequeme Kleidung gebeten.

Claudia van Hasselt
ist seit 2007 als Gesangslehrerin tätig, so unter anderem bis 2009 an der Landesmusikakademie Niedersachsen, und erteilt seit 2011 zudem Kinderstimmbildung. In ihrer Arbeit verbindet sie die Idee eines freien, leichten Selbstgebrauchs im Sinne der Alexandertechnik mit der Technik der freien Resonanz und vermittelt diese regelmäßig in Kursen des von ihr mitbegründeten Instituts für Gesangskunst Berlin. Claudia van Hasselt studierte an den Musikhochschulen in Köln und Hannover Lehramt Musik mit Hauptfach Klavier sowie Operngesang auf Diplom. Darüber hinaus ist sie seit 2011 diplomierte Lehrerin der Alexandertechnik. Künstlerisch wurde die Mezzosopranistin bisher bei zahlreichen Opernproduktionen und Festspielen wie der Ruhrtriennale, den jüdischen Kulturtagen Berlin, der Märzmusik Berlin, vom Schauspielhaus Hannover, dem Konzerthaus Berlin oder der Staatsoper Berlin verpflichtet. Gemeinsam mit der Regisseurin Lotte Greschik entwickelt sie musiktheatrale Kammermusikabende und Soundscapes und gründete 2013 die Musiktheater Company FrauVonDa.